golfsterne_header

Systembeschreibung

Die Idee der "International Golf Stars Classification"

Als der Bundesverband Golfanlagen e.V. 2005 mit der "International Golf Stars Classification" am Markt erschien, war es nicht abzusehen, welchen Erfolg die Marke in den weiteren Jahren verbuchen sollte. Heute glänzen die Golfsterne auf Golfanlagen in den Nationen Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien sowie der Tschechischen Republik, wodurch die Marke zu einer starken europäischen Marketingkooperation herangereift ist. Die Idee, welche hinter dem Projekt steckt, soll im Folgenden kurz erläutert werden:

  • Möglichkeit für jede Golfanlage, ihre jeweilige Qualität in den nationalen sowie internationalen Golfmarkt zu kommunizieren, um auf diese Weise neue Golfer zu gewinnen und den vorhandenen Kundenstamm zu binden.
  • Möglichkeit, die "International Golf Stars Classification" als Marketinginstrument zu nutzen.
  • Online-Sterneguide www.golfsterne.de.
  • Gesponserte Turnierserie.
  • Schaffung eines Qualitätsversprechens für den Kunden (Golfer).
  • Implementierung eines Instruments zur Bewertung von Golfanlagen anhand objektiv messbarer Kriterien.
  • Schaffung eines Standards, der es ermöglicht Golfanlagen im internationalen Kontext miteinander zu vergleichen.
  • Die Vermarktung aller im System integrierten Golfanlagen als eine Marketingkooperation.Persönliche und individuelle Beratung.

 

Der Klassifizierungsvorgang

Mit diesen Schritten kommen Sie zu Ihrer Klassifizierung:

  • Schritt 1: Übermittlung des ausgefüllten Erhebungsbogens sowie der Anmeldung an den Bundesverband Golfanlagen e.V. (info@bvga.de)
  • Schritt 2: Überprüfung des Erhebungsbogens durch den Projektleiter und Weitergabe des Ergebnisses an einen Prüfer
  • Schritt 3: Vereinbarung eines Vor-Ort-Klassifizierungstermins zwischen Prüfer und Golfanlage, welcher sich innerhalb eines Zeitfensters von vier Wochen nach der Anmeldung befindet
  • Schritt 4: Durchführung der Klassifizierung am vereinbarten Termin und Übermittlung des offiziellen Ergebnisses an den Bundesverband Golfanlagen e.V.
  • Schritt 5: Postalische Zusendung des offiziellen Klassifizierungsschildes sowie der Ehrenurkunde
  • Schritt 6: Multi-Mediale Vermarktung der neuen Partneranlage